Autor

Hi, mein Name ist Gianni. Ich bin der Autor von Scherbenfresser. Freut mich, dass du da bist!

Seit meiner Kindheit spiele ich Gesellschaftsspiele. In meiner Jugend sind dann auch Rollen- und Erzählspiele dazugekommen. Für mich gehörten Spiel und Kreativität schon immer zusammen: Als Kind und Teenie habe ich zu meinen Fantasy Brettspielen neue Karten gemalt und für meine Rollenspielrunden eigene Regeln und Welten entworfen. Zwar bin ich hauptberuflich gerne in einem anderen Bereich tätig, bei dem ich Menschen bei der Verfolgung ihrer Ziele begleite. Parallel dazu wurde aber Spiel und Spieldesign mein liebstes Hobby und eine treibende Kraft für mich.

Irgendwann musste es ja so kommen. Ich verfasste das Erzählspiel Scherbenfresser und entschied mich dazu, es durch eine Eigenveröffentlichung auch für andere zugänglich zu machen. Zwei Jahre lang habe ich an Scherbenfresser gearbeitet. Seitdem durfte ich mit unzähligen lieben Leuten zusammen spielen und über das vielseitigste Hobby der Welt philosophieren. Vielleicht gehörst du auch dazu? Wenn nicht, freue ich mich auf unsere Begegnung! Gerne kannst du mir aber auch schon über die Website eine Nachricht zukommen lassen.

Okay, noch eine Anekdote: Ich war 15 als ich mein erstes Rollenspiel gespielt habe. Ich wurde zur Rollenspiel AG an unserer Schule eingeladen, weil die „Großen“ mitbekommen hatten, dass ich gerne so Fantasy Zeug spiele. Ich saß also da, als 6. Klässler mit all den „alten“ Hasen aus der 9. und 10. Klasse. Als es dann losgehen sollte, wartete ich geduldig darauf, dass die Leute endlich das Spielbrett und die Figuren auspackten. Aber es passierte einfach nicht. Ich bekam nur ein paar beschriftete Zettel, Stifte und Würfel. Aha, hätte ich doch meine eigenen Spiele einpacken sollen?

Dann ging`s los. Der Spielleiter meinte: „So, ihr seid also beim letzten Mal alle gemeinsam auf dem Drachen geflogen. Dann kam jemand auf die glorreiche Idee, ihm den magischen Stein aus dem Rücken zu ziehen, der ihm seine Lebenskraft verleiht. Er versteinerte irgendwo in der Luft, während ihr auf ihm saßt. Da hatten wir das letzte Mal aufgehört.“

Ich schluckte. Ein paar Wortgefechte wurden ausgetragen, von denen ich nichts verstand. Dann schaute der Spielleiter mich an und meinte: „Gianni, du bist ja neu, aber steig einfach ein. Also, du fliegst gerade auf einem Drachen durch die Lüfte. Plötzlich versteinert er. Was tust du?“

Es war Liebe auf den ersten Blick.

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: